Schleuse „Eisernes Tor“, Rumänien

Zwischen dem Serbischen Erzgebirge und dem Banater Gebirge an der Grenze von Rumänien zu Serbien befindet sich das „Eiserne Tor“, das als einer der imposantesten Taldurchbrüche Europas gilt. Das Unternehmen DSD NOELL setzte hier in Zusammenarbeit mit Montanhydraulik von 2006 bis 2008 eine zweistufig gebaute Schleuse instand, die einen Höhenunterschied von 35 m ausgleicht.

Das Hubtor der Schleuse wird mit zwei Hydraulikzylindern abgesenkt, die über eine Hubkraft von je 4.500 kN verfügen. Die Kolbenstangen mit einem Durchmesser von 600 mm und einer Gesamtlänge von 24 m über alles sind aus einem Stück gefertigt und mit einer keramischen Beschichtung gegen Korrosion und Beschädigung geschützt.

Aus Gründen der Redundanz ist jeder Hubtorzylinder mit zwei in die Kolbenstangenbeschichtung integrierten Wegmesssystemen ausgerüstet. Hierdurch kann eine Gleichlaufüberwachung erfolgen, deren Signal an die Regelelektronik der Anlage weitergeleitet und dort verarbeitet wird.

Hubtorzylinder Umlaufverschlusszylinder
  • Kolbendurchmesser: 600 mm
  • Stangendurchmesser: 220 mm
  • Hub: 18.000 mm
  • Hubkraft: 4.500 kN
  • Gewicht ohne Öl: 29 t
  • Kolbendurchmesser: 500 mm
  • Stangendurchmesser: 200 mm
  • Hub: 6.000 mm