Hubplattform „Thor“, Deutschland

Die Nutzung umweltverträglicher Energiequellen gewinnt vor allem im Offshore-Bereich weltweit an Bedeutung. Insbesondere die steigenden Anforderungen beim Bau von Offshore-Windparks verlangen immer größere und leistungsfähigere Hubplattformen. Die zirka 6.400 t schwere „Thor“ kann bei einer Zuladung von 3.300 t, 1.850 m2 freier Decksfläche und einer Deckslast von 15 t pro m2 in Wassertiefen von mehr als 30 m Tiefe sicher und effizient arbeiten.

Das Ausfahren des 70 mal 40 m messenden Pontons im Wasser wird dabei über das hydraulische Hubsystem gewährleistet, für das Montanhydraulik die notwendigen Hydraulikzylinder lieferte. Die Zylinder verfügen über ein magnetostriktives Wegmesssystem. Für den Korrosionsschutz versah das Hydraulikunternehmen die Kolbenstangen mit einer Nickel-Hartchrom-Beschichtung.

Hydraulikzylinder:

  • Kolbendurchmesser: 600 mm
  • Stangendurchmesser: 320 mm
  • Hub: 4.200 mm
  • Gewicht ohne Ölfüllung: 13,5 t
  • max. Zugkraft:
    • 7.081 kN/722 t bei 350 bar Nenndruck
    • 450 bar Prüfdruck Ringseite
  • max. Druckkraft:
    • 2.010 kN/205 t bei 250 bar Nenndruck
    • 350 bar Prüfdruck Kolbenseite
  • Besonderheiten: 
    • magnetostriktives Wegmesssystem
    • zwei induktive Endlagenschalter
    • Korrosionsschutz Kolbenstange: Nickel-Hartchrom
    • Lackierung Zylinder und Stangenauge: Dreischichtlackierung